Aktuelles

Wolfgang Sobotka
zum Präsidenten des Nationalrates gewählt

Als neu gewählte Volksvertretung startete der Nationalrat am 9. November 2017 in die XXVI. Gesetzgebungsperiode – wie eine Amtsperiode der Gesetzgebung genannt wird.
In der 5. Sitzung des Nationalrates am 20. Dezember wurde Wolfgang Sobotka (ÖVP) zum Präsidenten des Nationalrates gewählt, nachdem seine Vorgängerin Elisabeth Köstinger als Bundesministerin für Nachhaltigkeit und Tourismus angelobt worden war. Zweite Präsidentin bleibt Doris Bures (SPÖ), Anneliese Kitzmüller (FPÖ) erhielt als Nachfolgerin von Norbert Hofer die dafür erforderliche Mehrheit als Dritte Präsidentin.
Präsident Sobotka betonte in seiner Antrittsrede vor den Abgeordneten, er sei sich der Verantwortung seines Amtes bewusst. Er lud alle im Parlament vertretenen Parteien zu einem Miteinander und Mitgestalten für Österreich ein. Außerdem möchte er besonders die Jugend ansprechen!
„Demokratie ist nicht geschenkt, sondern eines der höchsten Güter, die es zu schützen gilt.“, erinnerte der Nationalratspräsident. „Wir müssen uns bewusst sein, diese Demokratie immer wieder durch Wahlbeteiligung und offenen Dialog zu beleben!“

Im Nationalrat sind in dieser Gesetzgebungsperiode fünf Klubs vertreten, und zwar die ÖVP (62 Mandate), SPÖ (52 Mandate), FPÖ (51 Mandate), NEOS (10 Mandate) sowie die Liste PILZ (8 Mandate).

Wer wissen will, was sich direkt vor einer Nationalratssitzung im Saal so tut, kann das in diesem Video erfahren:

Bundespräsident Van der Bellen mit dem neu gewählten Präsidenten des Nationalrates Wolfgang Sobotka©